Hilfe für schwer erkrankten Fahrer

 

Harte Zeiten für einen Berufskraftfahrer aus Thalmassing: Aufgrund einer schweren Erkrankung kann er nicht arbeiten und ist auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Ein Fall für den Hilfsfonds.

 

Im Mai 2017 erhielt der Berufskraftfahrer die Diagnose Speiseröhrenkrebs. Nach einer chemotherapeutischen Behandlung wurde dem 45-jährigen in einer aufwendigen OP der Magen sowie ein Teil der Speiseröhre entfernt. Danach folgten weitere Chemos, die bis zum heutigen Tag andauern. Mittlerweile ist der Fahrer seit fast einem Jahr im Krankenstand und kann seinem Beruf nicht nachgehen. Außer dem Krankengeld stehen ihm und seiner Familie keine anderen finanziellen Ressourcen zur Verfügung. Vor kurzem musste die Familie einen weiteren Schicksalsschlag hinnehmen, als die Schwiegermutter des Fahrers verstarb. Mit den Kosten für die Beerdigung hat sich die finanzielle Situation der Familie weiter verschärft. Der Hilfsfonds Fahrer helfen Fahrern e.V. hofft, dem Fahrer und seiner Familie mit einer Spende in Höhe von 5 000 Euro zumindest den finanziellen Druck in nächster Zeit ein wenig nehmen zu können.

 

Schreibe einen Kommentar

*