Schwere Zeit für einen Berufskraftfahrer aus Freital

 

Sein Sohn muss aufgrund einer schweren Erkrankung rund um die Uhr betreut werden. Da er selbst diese Aufgabe übernimmt, kann er derzeit seinen Beruf als Busfahrer nicht ausüben.

 

Die Familie eines Berufskraftfahrers ist von einem schweren Schicksalsschlag betroffen. Ihr Sohn leidet unter einem Gehirntumor und musste operiert werden. Der Vater kümmert sich um die Betreuung des Dreizehnjährigen und kann deshalb schon seit längerer Zeit nicht arbeiten.

 

Die Kollegen springen in dieser Notsituation ein. Sie sammeln Überstunden, damit der 45-jährige so viel Zeit wie möglich bei seinem kranken Sohn verbringen kann, und der Verdienstausfall nicht ganz so extrem zu Buche schlägt. Trotzdem sind die finanziellen Auswirkungen eine große zusätzliche Belastung für die Familie. Hier setzt die Unterstützung des Hilfsfonds an: Fahrer helfen Fahrern spendet der Familie 5 000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

4 × drei =