Ein Trucker hilft seiner Frau – und wir sind für ihn da!

 

Nach einer schweren Erkrankung leidet die Frau eines Berufskraftfahrers aus der Nähe von Rostock noch immer an den gesundheitlichen Folgen, an Depressionen und panischen Ängsten. In seinen Truck zu steigen, ist für den Fahrer zurzeit undenkbar: Er kümmert sich zu Hause um seine Frau und zwei Kinder.

 

Manchmal wird eben doch nicht alles wieder gut: Im Januar 2020 entfernen Ärzte seiner Frau einen Tumor aus dem zweiten Halswirbel. Nach nur 12 Tagen die nächste Horrordiagnose – und eine weitere OP: Die Wunde am Halswirbel ist aufgegangen, Nervenwasser läuft aus, die Frau erkrankt an einer Meningitis (Hirnhautentzündung). Anfang April dann abermals starke Schmerzen. Wieder ist die Wunde aufgegangen, wieder dringen Keime durch die undichte Stelle ein und lösen eine Meningitis aus. Die 3. OP folgt.

 

Eine Krankengeschichte, die Spuren hinterlassen hat. Körperlich und seelisch. Frau und Kinder brauchen aktuell die ganze Unterstützung des Berufskraftfahrers. In seinem MAN zurück auf die Straße kann er vorerst nicht. Die Trucker-Community lässt ihn dennoch nicht allein: Fahrer helfen Fahrern e.V. greift dem Ehepaar mit einer Spende von 3.000 Euro finanziell unter die Arme.

 

Schreibe einen Kommentar

zwei × 4 =