Ein Berufskraftfahrer braucht finanzielle Hilfe

 

Seit der Diagnose Krebs mit Metastasen-Bildung kann ein Fahrer seinen Beruf nicht mehr ausüben. Er ist auf finanzielle Unterstützung angewiesen – der Hilfsfonds spendet 4.000 Euro.

 

Aufgrund massiver Sehstörungen, die ihm das Fahren unmöglich machten, suchte ein langjähriger Berufskraftfahrer aus dem Landkreis Würzburg Anfang 2021 ärztliche Hilfe. Die vielen Untersuchungen ergaben zunächst kein klares Ergebnis, Medikamente und Therapien verfehlten ihre Wirkung. Schließlich fiel im Rahmen weiterer Untersuchungen die Diagnose „Speiseröhren-Krebs“ mit Metastasen. Der 56-Jährige unterzieht sich seitdem einer Chemo- und Bestrahlungs-Therapie und gilt als arbeitsunfähig. Neben der gesundheitlichen Belastung steigt der Druck aufgrund der angespannten finanziellen Situation des Mannes. Hier kann Fahrer helfen Fahrern e.V. einen Beitrag leisten und unterstützt mit einer Spende in Höhe von 4.000 Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

4 × fünf =